Schauspieler/-innen

Bei einem Schauspieler geht es darum, gemäß Drehbuch oder Regieanweisung bestimmte Gefühle spielen, also abrufen zu können.

Je authentischer desto professioneller.

Lacht zum Beispiel nur der Mund und nicht auch die Augen, so wird das schnell vom Zuschauer wahrgenommen.

In den Sitzungen geht es darum, sich entweder in eine bestimmte Rolle / Persönlichkeit rein zu fühlen, oder echte Gefühle wie auf „Knopfdruck“ abrufbar zu machen. Dabei werden die Gefühle, die bereits vorhanden sind, mit Hilfe von Körperankern, Geruchs- oder Wortankern verbunden, die dann sehr schnell abrufbar sind.

Gerade beim Vorsprechen für eine Rolle kann das den entscheidenden Unterschied zu Mitbewerbern ausmachen.

Vor Castings empfiehlt es sich zudem, sein Lampenfiber in den Griff zu bekommen, so dass man sich ganz auf die Rolle konzentrieren kann.

Kontaktformular:

Ich bin mit der Verarbeitung und Speicherung meiner personenbezogenen Daten im Rahmen der in der Datenschutzerklärung genannten Zwecke und Bedingungen einverstanden (erforderlich)